Stützpunkt Feuerwache - Wache Freiwillige Feuerwehr

Die konzeptionelle Idee dieser Arbeit ist ein Versuch, mit dem zu entwickelnden Bauvolumen einen Kontext zu erfinden, der die Besonderheit des Ortes durch die inhaltliche Auseinandersetzung mit der Bauaufgabe thematisiert. Dabei werden bestimmte Nutzungsanforderungen in ihrem baulichen Ausdruck künstlerisch überhöht und schaffen einen unverwechselbaren Ort, an dem Rationalität und Poesie gleichermaßen zu Hause sind.
Das Raumprogramm wird in Funktionszusammenhänge aufgeteilt, aus denen selbstständige Baukörper mit unterschiedlichen Gesichtern entstehen. Erst die sinnfällige Zusammenstellung der einzelnen Figuren schafft ein neues Raumkontinuum.
Der Übungshof, wie eine große Loge angelegt, von der man die Übungen beobachten kann. Turm und Werkstatt stehen als eine große, gebaute Skulptur am Rand des Hofes. Als weitere Skulptur verdeckt eine zweite Schicht die hintere Fassade der Fahrzeughalle und dient als Übungswand. Sie enthält alle architektonischen Elemente, die ein Gebäude besitzen kann: Satteldach, Pultdach, Tonnendach. Glasfassade, Balkon, Treppen, Fenster und vieles mehr. Sie ist also nicht nur Kulisse, sondern ein wichtiges Element im Leben einer Feuerwehr, die nur dann ihren Zweck erfüllen kann, wenn man ihr optimale Übungsmöglichkeiten anbietet.