Wolfgang Bonhage Museum

Der Entwurf für das Museum Korbach interpretiert das morphologische Pattern der mittelalterlichen Stadt als Ganzes und findet in der Zusammenstellung der einzelnen Baukörper als Prototypen ein neues Raumkontinuum, das die Unverwechselbarkeit dieses besonderen Ortes unterstützt.
Die verglasten Flächen zwischen den dicht gedrängten Volumen erinnern an Feuerwege zwischen den mittelalterlichen Haustypen und erzeugen hier Transparenz zwischen Stechbahn und Kirchplatz.
Die wie selbstverständlich nebeneinander stehenden Häuser werden von einer gläsernern Straße erschlossen. Diese Straße wirkt gleichzeitig wie eine schmale gläserne Halle, in der das Spiel zwischen alter und neuer Bausubstanz für die Besucher zum sinnlichen Erlebnis wird.